Fototour durch die kalte Stadt

Für Hobbyfotografen ist der Winter nicht gerade die liebste Jahreszeit. Wenn man nicht gerade der Studiofotografie verfallen ist, wird den Kamerasensoren alles abverlangt. Und trotzdem mussten wir mal wieder raus und fotografieren. Es gibt genug Spielereien die mit Kunstlicht und langen Belichtungszeiten umgesetzt werden können.

Zum Einen wäre da das Blitzen auf dem zweiten Vorhang. Dabei wird eine längere Belichtungszeit eingestellt auf der dann der Blitz erst zum Ende hin auslöst. So wird der Bereich, welchen der Blitz nicht erreicht, in Bewegungsunschärfe bzw. verzerrten Lichtern aufgenommen und der Bereich welcher die Ausleuchtung des Blitzes genießt, wird eingefroren.

Auch ein Mittel der Gestaltung ist das Lightpainting. Zudem macht es einen riesen Spaß, gerade mit mehreren Personen, die in der kreativen Gestaltung alle mitwirken können. Beim Lightpainting wird die Belichtungszeit auf mehrere Sekunden eingestellt und den Protagonisten Leuchtmittel wie Taschenlampen usw. in die Hand gegeben. Diese dürfen sich nun vor der Kamera damit austoben. Heraus kommen magische Graffities die in der Luft zu schweben scheinen.

Bei bewölktem Himmel muss man halt auch auf Sterne verzichten. Aber warum nicht selbst welche erstellen. Auf vielen Bildern unserer Mitglieder kann man sie entdecken. Vor allem Laternenlicht lässt sich sehr schön in die Figur mit den Zacken umwandeln. Hierführ braucht es nur eine lange Belichtungszeit und eine hohe bzw. die höchste Blendenzahl. Durch die geschlossene Blende lassen die Lamellen im Objektiv als Sternform auf den Sensor der Kamera treffen.

{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}